Holzschutz Profitipps

Holz will gepflegt werden. Besonders unbehandeltes Nadelholz neigt je nach Witterung und Klima zum Vergrauen. Abhängig von der Holzart kann es auch zu Bläueschäden kommen. Besonders die Kiefer ist sehr anfällig für diesen Pilzbefall, während die Lärche selbst über Jahre hinweg nur vergraut, aber keine Bläueschaden aufweist.

Abgesehen vom ohnehin sehr wichtigen Wetterschutz kann aber auch eindringende UV-Strahlung zu einem Problem werden. Denn in Kombination mit der Witterung führt sie leicht zur Zersetzung der Oberfläche. Besonders die Fassade, Geländer oder Pergolen sind hiervon betroffen.

Da mögliche Witterungs- oder Pilzschäden keinen Einfluss auf die Statik eines Blockhauses haben, kann der Bauherr auch auf eine Außenbehandlung verzichten, damit das Holz über Jahre hinweg seine eigene charakteristische Patina bekommt. Allerdings sorgt die ungleichmäßige Verwitterung dafür, dass ein Blockhaus ohne Oberflächenbehandlung nach einiger Zeit ungepflegt und dreckig aussieht. Darum lassen viele Eigentümer die Fassade ihres Blockhauses behandeln.

Wie, womit und in welchen Zeitabständen sollte das Holz behandelt werden?

Holz atmet. Darum darf es auch nicht mit luftundurchlässigen Materialien behandelt werden, muss aber gleichzeitig vor UV-Strahlung und eindringendem Wasser schützen. Getrocknetes Massivholz, das in einem Blockhaus verbaut wurde, hat einen Wassergehalt von etwa 20%, bei den Innenwänden noch weniger. Für den charakteristischen Duft sorgen verschiedene Stoffe wie ätherische Öle, Harze und Farbstoffe. Einige Hersteller „verkochen“ das eingesetzte Holz, um es widerstandsfähiger zu machen. Das geschieht leider auf Kosten des würzigen Holzduftes. Darum setzt MAHEDA diese Technik nicht ein.

Für den Holzschutz gibt es viele Lasuren von unterschiedlichen Herstellern. Die Preise sind dementsprechend sehr unterschiedlich, je nachdem ob man beim Discounter, im Baumarkt, Fach- oder Großhandel einkauft. Dann gibt es „Langzeitlasuren“ und „Einwegprodukte“, mit blauem Engel und ohne, Wasserbasierte und Lösungsmittelhaltige. Bei der Vielzahl an Holzschutzprodukten stellt sich natürlich die Frage, was nun das richtige ist.

Für eine zufrieden stellende Antwort muss man sich weitere Fragen stellen. Wie lange schütz die Holzlasur und wann muss die Fassade behandelt werden? Wie ergiebig ist ein Anstrich? Gibt es die ausgewählte Lasur auch noch in einigen Jahren? Enthält sie gesundheitsschädliche Stoffe? Und zu guter Letzt, wie teuer ist ein kompletter Anstrich?

Es handelt sich hierbei um das Lasursystem Diotrol plus bestehend aus der Tiefenimprägnierung Diotrol Imprägniergrund in Verbindung mit der Naturöllasur Diotrol plus, das folgende herausragende Eigenschaften besitzt:

  • Völlig offenporige Lasur in vielen Naturfarbtönen mit einer Eindringtiefe bis zu 4 mm in die Holzoberfläche. Damit wird bei einem kompletten Systemaufbau eine Standzeit von 4 bis 6 Jahren erreicht.
  • Nach dieser Zeit ist lediglich eine pigmentfreie oder leicht pigmentierte Auffrischung erforderlich. Es erfolgt kein Reißen und Abblättern, lediglich die natürliche Abwitterung.
  • Lasursystem auf öliger Basis, ausgehend von Naturölen, die bei unterschiedlichen Temperaturen verkocht und gemischt werden, so daß praktisch ein Kriechöl entsteht, das aufgrund seiner geringen Oberflächenspannung tief eindringt. Durch die Kapillarwirkung unterwandert es dabei Verschmutzungen, lose Altanstriche etc.
  • Damit ist es auch ideal geeignet für die Sanierung alter Lasuranstriche, egal ob diese auf wässriger oder öliger Basis waren.
  • Hoher UV-Schutz durch spezielle UV-Blocker sowie natürlicher Bläue- und Insektenschutz in der Lasur bzw. durch Dichlofluanid und Permethrin im Imprägniergrund (giftklassenfreies Produkt!).
  • Eintopfsystem, d. h. es ist innen und außen sowie bei Fassaden und maßhaltigen Teilen, wie Fenstern und Türen durchgängig einsatzfähig (Kostenersparnis!).
  • Der Materialverbrauch ist genau kalkulierbar aufgrund der klar definierten Ergiebigkeit.
  • Günstiges Preis-Leistungsverhältnis durch Großgebinde und Herstellerdirektbezug.

Weitere Informationen finden Sie auch direkt beim Hersteller unter www.maurolin.ch, wo zusätzlich eine Reihe von Referenzobjekten zu finden sind.

Sollte Ihr Blockhaus oder Ihre Holzfassade einen Erst- oder Erneuerungsanstrich nötig haben, dann beraten wir Sie anhand Ihres konkreten Problems gern und unterbreiten Ihnen dazu ein unverbindliches Material-Angebot mit Ausführungshinweisen.

Hier einige pdfs für Sie zum Herunterladen:

 

[Gesamt:0    Average: 0/5]
Updated: 26. Mai 2014 — 4:24
Maheda-Blockhaus © 2014 Designed by Jan-Niklas Schulz